Tiger 1210x423 - Rhetorik to go: Sind Sie Baum oder Tiger?

Stehen Sie während des Vortrags oder tigern Sie umher?

Die zentrale Frage lautet im Grunde: Trippeln Sie Nervosität ab oder haben Sie tatsächlich ein Ziel, auf das Sie zugehen? Wichtig selbstredend, dass dieses Ziel nicht das Mauseloch in der hinteren Bühnenwand ist.

Alles Kleine, Fahrige, Unbeholfene wirkt auf Beobachter unsicher. Auf die erste zentrale Frage beim Kenennlernen „Ist der Mensch da vor mir gefährlich oder harmlos?“ ist die Antwort dann ersichtlich. Für ein erstes Date mag das ja auch dem weiteren Fortgang zuträglich sein – für die Repräsentation zündender oder auch investigativer Ideen sicher nicht.

Übrigens lautet die zweite Frage beim ersten Abscannen:

„Ist dieser Mensch nützlich für mich?“, womit Kleidung, Statussymbole, Körperstatus und der damit verbundene Einfluss antizipert werden.

Der dritte interessante Aspekt kann sich dann aus dem zweiten ergeben: „Taugt dieser Mensch zum Arterhalt?“ – mal unsalopp formuliert.

Worauf muss ein guter Coach in der Videoauswertung schauen?

Folgende Kriterien sind beachtenswert:

Bewegungen: in Körper, Körperspannung, Rotationsebenen, Füssen, Hände, Kopf

Ausdrucksstark oder unbestimmt kraftlos? Spannung oder Schlaffheit?

Wo steckt die Power-wo fehlt sie noch?

Konkret: Gang, Fußstellung, Haltung und Gewichtsverlagerung, Gesten, Fingereinsatz, Gesichtshälften

Inhalt der Rede: Versprecher-Herkunft und Abtrainieren, Stimme-Klang, Atem, Reichweite, Sonorität, Sprechtempo, Sprachmelodie

Struktur der Rede

Umgang mit Widerstand/Umgang mit Lob und Applaus

 Das Zusammenspiel all dieser Kriterien-die Wichtigste erscheint im nächsten newsletter-ergibt eine Momentaufnahme, an der gearbeitet werden kann.

Erwarten Sie nicht von Ihnen eine irgendwie geartete „perfekte“ Redeweise.

Lassen Sie uns IHRE herauskristallisieren!

Laden Sie hier Ihren Meilenstein herunter