Beiträge

Manchmal muss die Rhetorik sich den Gesetzen der Mathematik unterwerfen. Aus zwei waghalsigen Behauptungen – Backen ist Liebe und Sanella ist Backen – Backen ist ja erst mal eine Zubereitungsweise und Sanella ist Margarine – ergibt sich plötzlich eine logische Verbindung nach dem Prinzip:

A gleich B, B gleich C, also A gleich C.

Diese Trivialität nennt man die Transitivtät der Gleichheit und in der Rhetorik Chiasmus.

Im folgenden rhetorischen Kniff wird das Anfangswortfeld wiederholt: „Seien Sie nicht nur Ihr Mann, seien Sie auch Ihr Talisman!“

Dass das Ganze Anapher genannt wird, macht es auch nicht besser – klingt trotzdem behämmert.

„Wenn wir Ihre Dienstleistung in Anspruch nehmen würden, dann bräuchten wir die Lieferung bis Ende des Monats. Können Sie dann liefern?“

Ungeschulte Verkäufer sagen jetzt JA.

Damit hat dann wieder der andere das Wort und darf entscheiden. Dieses kraftvolle Instrument der Entscheidungsgewalt gebt ihr natürlich nicht einfach aus der Hand!

Ihr wendet den Bumerang an:

„Wenn wir bis Ende des Monats garantiert liefern könnten, wären Sie dann genau jetzt in der Lage, die entsprechenden Formalitäten abzuwickeln?“

Und zack: habt ihr wieder fragend die Nase vorn und der andere den Zugzwang. Kleiner Nebeneffekt: Spiegeln und Pacen, also sich in Sprachtempo und Wortwahl auf das Gegenüber einstellen. Ihr bleibt im Jargon eures Verhandlungspartners. Wenn Herr Müller Weichmacher will, wenn, würde, könnte, kriegt er: wenn, würde, könnte.

Flirten ist wie Small talken – es darf um nichts gehen, ein duftiges Versprechen, ein vielleicht, vielleicht auch nicht.

Aber was tun, wenn mir doch genau diese Frau da so gut gefällt?

Was, wenn dieser da hinten Mann in mir ein ernsthaftes Interesse auslöst?

Wir müssen überhaupt erst mal gesehen werden.

Ziel: Wir werden wahrgenommen!
Weiterlesen

Wie lasse ich mich als Frau ansprechen?

Der Rette-mich-Trick funktioniert überall. Zum Beispiel im Schwimmbad.

Schaut euch gut um und pirscht euch dann an den interessanten Mann heran, zielgerichtet, aber unaufdringlich. Der Fluchtweg muss für alle Beteiligte offen bleiben.

„Mmm..mm.. der sieht nett aus, super, er geht ins Wasser, da leg ich doch gleich mal mein Handtuch in die Nähe. Okay..er kommt zurück. Es geht los.“

Jetzt einen Fake-Anruf:
Weiterlesen

Wer kann dazu schon Nein sagen?

„Sie sind der Einzige, dem ich dieses Projekt anvertrauen kann. Natürlich bedeutet das für Sie einen zeitlichen Mehraufwand. Aber Sie sind meine erste Wahl. Was denken Sie – nehmen Sie die Sache in die Hand?“

Wer kann dazu schon Nein sagen? Na klar. Niemand. Wer wird nicht gern gelobt.

Erster Gedanke: Wow! Mein Chef findet mich toll.

Zweiter Gedanke: Mooooment!!! Der schmiert mir Honig ums Maul. Was will er?
Weiterlesen