Stimmtraining und Stimmbildung in Hannover

Stimmbildung – Wozu?
“Früher konnte ich stundenlang vorlesen. Warum werde ich jetzt so schnell heiser?” ist eine der Fragen, mit denen mich Seminarteilnehmer vor dem Stimmtraining konfrontieren.
Wie gesagt – VOR dem Stimmtraining.
Währenddessen wird schnell klar, wie wenig Kontrolle und Körperbewusstsein viele eigentlich haben.
Stimmbildung hilft uns, den Sprechapparat besser zu verstehen und aktiv auf ihn einzuwirken.
Im Stimmtraining lernen Sie die Funktionsweise des Atem-und Stimm-Apparates und dadurch die inneren Zusammenhänge kennen.
Was bewirkt flaches, hohes Atmen in den oberen Brustraum?
Wie wirkt sich das auf meinen Stimmklang und meine Sprechweise aus?

Und welche Botschaften sende ich dabei durch meine Körpersprache?
Was erzählt meine Körperhaltung?

Körpersprachliche Aspekte der Kommunikation lassen sich nicht getrennt von der Stimme betrachten.
Stimmtraining beleuchtet also immer das ganze Erscheinungsbild.

Schwierig wird es häufig, wenn wir Dinge vor Publikum auf den Punkt bringen wollen.
Wenn wir im beruflichen Kontext während einer Besprechung die Kollegen oder den Vorgesetzten von unserer Idee überzeugen wollen.
Dann bleiben uns die Worte buchstäblich im Halse stecken, versagt die Stimme.
Stimmtraining bedeutet auch Persönlichkeitstraining.
In dem Begriff Person steckt das lateinische Wort “sonare”, das heutige italienische “suonare” und bedeutet “klingen”.
Unsere Persönlichkeit teilt sich anderen Menschen durch unseren Stimmklang mit.
Stimmtraining fördert unseren individuellen Stimmklang zutage.
Natürlich laufen Stimmprozesse intuitiv ab, natürlich spricht jeder instinktiv seiner Aussage angemessen.
Das Timbre passt zu der Stimmung, die wir erzeugen wollen, eine spannende Gruselgeschichte erzählen wir anders als ein freudiges Erlebnis mit einem Arbeitskollegen.
Lampenfieber und Unsicherheit bewirken Anspannung, der Fluchtreflex ist aktiviert.
Stimmbildung erlaubt die freie Entfaltung der eigenen Stimme und macht einfach Spaß!
Ihr Körper, mithin Ihre Stimme verzeiht unsachgerechte Behandlung-jedenfalls für eine gewisse Zeit.
Aber irgendwann rächt sich der falsche Gebrauch des Stimmapparates.
Die falsche Körperhaltung, die vielen Stunden vor dem PC in vorgebeugter Sitzhaltung, tragen zu einem leisen, gequetschten Stimmklang bei.

Um die Stimmfunktion zu verstehen, müssen wir uns den gesamten Bewegungsapparat ansehen.

Das Zwerchfell ist eine Muskel-Sehnenplatte und trennt die oberen Organe-Lunge und Herz-von allen unteren Organen im Bauchraum.
Das Zwerchfell ist am unteren Rippenbogen verankert.
Der Impuls zum Einatmen entsteht im Gehirn und geht über das Rückenmark ins Zwerchfell. Das Zwerchfell kontrahiert, zieht sich nach unten und bewirkt das passive Einfliessen neuer Atemluft in die Lungen.
Dadurch werden alle Organe im Bauchraum nach unten und in die Flanken gedrückt – der Bauch wird “dicker”.
Im Stimmtraining arbeiten wir gezielt an dieser Costoabdominal-Atmung, der Haltung und damit am gesamten Erscheinungsbild.