„Ich werde das dann mal rocken.“

Teambesprechungen, Meetings und Konferenzen sachgerecht und sicher moderieren. Dieses praxisnahe Seminar versorgt Sie mit dem nötigen Rüstzeug für Ihre nächste souveräne Moderation.

Die Moderation von Radiosendungen, Veranstaltungen oder Fernsehshows und das Moderieren von Gruppendiskussionen, Podiumsdiskussionen oder Gruppenprozessen beispielsweise in Teamsitzungen sind die zwei grundsätzlichen Spielarten der Moderation.

Als Moderator sind Sie Gastgeber, Stichwortgeber, Übersetzer und Inspirationshilfe.
Im Moderationsworkshop lernen Sie, kreative Prozesse anzustoßen, klare Regeln zum Wohle aller Beteiligter festzulegen und Gesprächstechniken einzusetzen.
Nach meinem Moderationstraining sind Sie in der Lage, Besprechungen effektiv zu leiten, Problemlösungen und Entscheidungshilfen  aus der Gruppe heraus zu filtern und Konfliktlösungen herbei zu führen.
Sie enthalten sich als Moderator der eigenen Meinung und sorgen ausschließlich für einen reibungslosen, respektvollen und wertschätzenden Austausch unter den Diskutanten.
Alle Ansichten sind wichtig  und als versierter Moderator geben Sie besonders unpopulären Ansichten und unguten Gefühlen Raum.
Mein Moderationsseminar unterstützt Sie bei dieser Aufgabenstellung.

Kaum ein Aspekt an meiner Arbeit als Rhetoriktrainerin macht mir vergleichbar viel Spaß. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, eine Moderationsausbildung zu machen, tun Sie´s! Ihre gesamte Kommunikation wird sich ändern und Sie erfahren, wie Sie Gespräche im beruflichen oder privaten Kontext konstruktiver gestalten können. Zusätzlich erworbene Qualifikationen und Fertigkeiten werden von Ihrem Arbeitgeber sicher gern in der nächsten Teamsitzung, Projektplanung oder Arbeitsbesprechung aufgegriffen.

Fragen formuliert der geübte Moderator:

  • In persönlich-direkter Ansprache
  • Aufeinander aufbauend
  • Kurz und konkret
  • Offen-Wer, Wie, Was, Wann, Wo, Wohin, Wozu, Woher, Wem, Wen. Offene Fragen animieren Denkprozesse
  • Positiv-Negativformulierungen lösen gruppendynamische Prozesse aus, die in diesem Moment vielleicht unerwünscht sind, diese bitte nur bei provozierenden und paradoxen Fragestellungen nutzen!

Zur Rolle und zum Verhalten des Moderators:

  • Inhaltlich neutral
  • Macht, um eine eigene Stellungnahme zu formulieren, auf Rollenwechsel aufmerksam
  • kämpft nicht gegen die Gruppe
  • sagt und behauptet nicht, sondern fragt und paraphrasiert
  • vereinbart Spielregeln und achtet auf deren Einhaltung
  • bewertet nicht die Aussagen der Teilnehmenden
  • verbessert keine Schreibfehler der Teilnehmer
  • fasst Inhalte zusammen, findet Überschriften für Themenkreise, stimmt sich dabei mit der Gruppe ab

Moderationstraining ermöglicht Ihnen das zielgerichtete Führen von Gruppen, um gemeinsam konstruktiv Lösungen zu erarbeiten.