4. Körpersprache-Die Sprache der Sprechens

Körpersprache-Folge 4 Die Sprache des Sprechens

Eurem Chef erzählt ihr wortreich und kinderleicht erklärt von einer technischen Neuerung, die einen täglichen Vorgang enorm erleichtern wird. Das benötigte Finanzvolumen ist gross, der Chef unfreundlich abgeneigt.

„Was soll das, Müller?!“

Welche eurer Antworten verschafft euch mehr Respekt?

  1. „Ja, ich habs dem Meier letztens auch schon gesagt-auf die Statik kommt es an. Nein, dazu gibt es natürlich jetzt gerade keine Berechnungen, die will ich ja durchführen und dafür brauche ich Ihre Unterstützung.“

oder

  1. „Mmmh. Welche Info fehlt noch?“

Was war gewaltiger? Natürlich Antwort 2. Ruhe. Gelassenheit. Unaufgeregtheit. Wirken stark und kompetent. Der schnelle, quicklebendige und höchst kompetente Mitarbeiter wird nie den Respekt bekommen, der ihm zusteht. Er rangiert mehr als-Wüstenmaus. Der träge, ruhige, lauernde Duktus eines halbsatten Raubtieres wird immer mehr respektiert werden.

Aber wieso ist Sprechen ein nonverbales Signal? Sprechen ist doch verbal!

Gegenfrage: Lässt sich Inhalt vom Transport trennen?

Das Was entscheidet weniger als das Wie. Sprechen spiegelt sich in der gesamten Körperspannung. Könnt ihr schnell sprechen und dazu langsam gestikulieren? Oder andersherum? Langsam sprechen und schnelle, kleine, hektische Gesten machen? Eben. Sprechtempo, Sprachmelodie, eine klare Aussprache, Betonungen und Pausen-das sind die körpersprachlichen Signale, mit denen ihr während eures Sprechens ganz klar die entscheidenden Punkte für euch herausholt.